Presse

Norbert, der Schlawiner


Der Bierstädter, Nummer 69 / Seite 11, vom Juni 2015

 

 

 

 

 




Lieder aus der Liebe zur Heimat

Norbert Maisel stellte sein neues Liederbuch in fränkischer Mundart vor


Nordbayerischer Kurier v. 11.09.2000:

 

Aufsess/Mistelbach

 

Darauf warten die Anhänger fränkischer Volksmusik wohl schon seit langem: auf ein Liederbuch mit Stücken in fränkischer Mundart.

 

Der Mistelbacher Musiker Norbert Maisel komponierte in den letzten Jahren rund 70 solcher Lieder, die er nun für Musikliebhaber in einem Liederbuch zusammengefasst hat. Dieses stellte er am Freitagabend im Sonnenhof in Aufsess der Öffentlichkeit vor. Die Liedtexte ohne Noten sind auch in Form eines Gedichtbandes erhältlich.

      In der Zeit zwischen 1986 und 1999 schrieb Norbert Maisel über 700 Lieder. 70 davon verfasste der gebürtige Mistelbacher   im  Hummelgauer  Dialekt, wie er in seiner Heimatgemeinde gesprochen wird.

     Der heute 50-Jährige stand bereits im Alter von zehn Jahren zum ersten Mal auf einer Bühne und spielte Akkordeon. In diesen Tagen feiert er sein 40- jähriges Bühnenjubiläum.

 

Die  Schlawiner musizieren: Der Mistelbacher Musiker Norbert Maisel fühlt sich  der Region ver-  bunden und legte eine Lieder- sammlung vor. Foto: Vogel

 

Auch Soulmusik

 

     Maisel hat sich allerdings nicht nur der Volksmusik verschrieben. So spielte er in seiner Jugendzeit in einer Hardrockband, machte Soulmusik und trat schließlich auch mit Tanzmusik und deutschen Schlagern auf Kirchweihfesten auf. Später begleitete der gelernte Bauzeichner mit seiner Band Interpreten wie Roy Black, Nicki und die Moldau Mädels.

     1990 gründete Maisel die Ein-Mann-Band "Die Schlawiner", später stellte er unter dem gleichen Namen eine Musikgruppe zusammen, die bis heute - in geänderter Formation - besteht. Durch die Auftritte bei zahlreichen Kirchweih und Dorffesten haben sich Die Schlawiner im Hummelgau bereits einen Namen gemacht. Auch als Maisel sein Liederbuch am Freitagabend der Öffentlichkeit vorstellte, gaben "Die Schlawiner" einige Stücke aus dem frisch

 

gedrucktem Werk zum Besten.

Seine Lieder schreibt Maisel, wie er selbst sagt, "aus Liebe zur Heimat". "Es ist wichtig, die fränkische Mundart, wie sie heute gesprochen wird, für nachfolgende Generationen festzuhalten und gleichzeitig über die Grenzen Frankens hinaus bekannt zu machen", betonte der Liedermacher. Auch Max Peter Baumann, der das Liederbuch zusammen mit Armin Griebel von der Forschungsstelle für fränkische Volksmusik in Uffenheim herausgegeben hat, betonte: "In diesem Buch findet man Franken wieder."

Die Melodien hat Maisel bewusst so komponiert, dass sie auf Instrumenten wie Akkordeon, Keyboard, Trompete, Posaune, Klarinette, Gitarre und E-Bass leicht zu spielen sind. Wichtige

 

 

oder schwer verständliche Worte in den Liedtexten werden zudem vom Fränkischen ins Hochdeutsche "übersetzt". Im Liederbuch reihen sich dann Stücke im Walzertakt neben Balladen, Polkas und Dixielandmelodien. Dabei verbindet Maisel traditionelle Elemente mit Modernem und hält damit sowohl die Volksmusik als auch den fränkischen Dialekt lebendig.

Forschungsstelle

Die beiden Bände "Lieder in fränkischer Mundart von Norbert Maisel" (Teil 1: Liedtexte, Teil 2: Melodien), herausgegeben von Max Peter Baumann und Armin Griebel, sind im Buchhandel oder bei der Forschungsstelle für fränkische Volksmusik der Bezirke Ober- Mittel- und - Unterfranken, Schlossstraße 3 in 97215 Uffenheim erhältlich.             av

 

 

 

 

 

DAS   ANZEIGENBLATT   FÜR   BAYREUTH   STADT   UND   LAND

Bayreuther Anzeiger für Bayreuth - Neudrossenfeld- Himmelkron- Trebgast- Bad Berneck- Gefrees- Goldkronach Bischofsgrün- Fichtelberg- Warmensteinach- Weidenberg- Speichersdorf- Creußen- Waischenfeld- Plankenfels- Hollfeld

 

Nr.51 - 12. Jahrgang

Mittwoch, 18. Dezember 2002

 

Lieder in  fränkischer  Mundart

 

Norbert Maisel, geboren 1950 in Mistelbach, ist ein vielseitig begabter Musiker, Komponist und Textdichter. Als Zehnjähriger trat er bereits mit Solostücken auf der Bühne auf. Als Akkordeonist begann er vor-erst in Bayreuth in einem Jugendorchester  mitzuspielen.  Später wirkte er in mehreren Jugendbeatgruppen und gründete Anfang der neunziger Jahre seine eigene Gruppe "Die Schlawiner", die durch zahlreiche Auftritte bei verschiedenen Festen, Kirchweihen und durch Radioauftritten in unserer Region bekannt wurde. Norbert Maisel schrieb  in der Zeit von 1986 bis 1999 weit über 700 Lieder, Schlager,  Instrumental und

 

 

 

Mundartlieder. Seine 71 "ober-fränkischen Lieder" in der Mundart des Hummelgauer Dialekts nehmen vom Gesamtumfang her gesehen, demnach  nur  den  geringsten Teil ein. Die Forschungsstelle für fränki-sche Volksmusik hat diese Lieder in Zusammenarbeit  mit  Norbert  Maisel jetzt in zwei Büchern zusammen gefasst.

 

 Aufgeteilt in Teil 1 Liedtexte und Teil 2 Melodien sind die beiden Bände zum Preis von 5,50 Euro beziehungsweise 9,50 Euro in unserer Geschäftsstelle in der Alexan-derstraße  2  in Bayreuth erhältlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

Programmablauf

 

Ab 10 Uhr Weißwurstfrühstück und Weißbier

Ansprache vom Schirmherrn Landrat

Dr. Dietel.

 

Ab 14 Uhr Musik mit "Die Schlawiner"

 

Kaffee, Küchla, Storchenbrotzeit, Zwiebalakäs, Steaks, Bratwürste.

 

Der Überschuss wird dem Landesbund für Vogelschutz zur Verfügung gestellt.

 

Veranstalter: Stammtisch "Die Nachtwächter" und Familie Opel und Sandner

Wenn die Schlawiner musizieren,

dann ist es ein Fest,

auch wir Störche klappern eifrig mit,

in unserem Nest.

 

 

 

 

 

 

Fernsehauftritt der Schlawiner

 

3. Fernsehauftritt der Schlawiner 1991 in Berlin

 

 

 

Die Schlawiner

Pottensteinerstraße 7

D-95511 Mistelbach Tel.: 09201-7196